Fotomarathon 2018 – Nachlese

Home/Allgemein/Fotomarathon 2018 – Nachlese

Inzwischen ist das Team vom Fotomarathon wieder erholt vom Jubiläumsmarathon am 16.6. und wir können euch heute eine kleine Nachlese, viele Fotos und die nächsten Schritte bis zur Ausstellung am 25. und 26. August präsentieren. Wir danken allen Teilnehmern für Ihre kreativen Einsatz und allen Preis- und Location-Partnern für die großartige Unterstützung!
Am 18. Fotomarathon Berlin haben 145 Digitalfotografen teilgenommen, dazu 14 Analogfotografen (einer im Mittelformat), acht Fotografen haben mit dem Handy fotografiert. 143 Serien sind abgegeben worden und zum Druck ins Labor gegangen.
Aus dem Labor erwarten wir damit einen Filmstreifen mit einer Gesamtlänge von 242 Metern! Zum Vergleich: Der Berliner Fernsehturm ist 368 m hoch. Würde jemand von der Aussichtsplattform in 204 m Höhe diesen Filmstreifen Rapunzellike herablassen, würde der nicht nur bis zum Boden reichen, sondern sogar noch weitere 38 m den Alexanderplatz bedecken.

Vielen herzlichen Dank an unsere Fotografen Uli Mählert, Jan Petters, Michael Flascha und Eric Boß für die tollen Bilder, die die Atmosphäre des Tages wunderbar einfangen!

Impressionen von Station 1:  Anmeldung und Start am Asisi Panorama

Der Tag begrüßte uns mit Sonnenschein und nicht zu hohen Temperaturen. Am Startpunkt, dem Mauerpanorama von Yadegar Asisi am Checkpoint Charlie, herrschte intensiver Andrang. Besonders viele Tagesgäste hatten sich kurzfristig zur Teilnahme entschieden. Wir danken der Asisi Gesellschaft ganz herzlich dafür, dass wir ihre beeindruckenden Räume für unseren Start nutzen durften. Unserem Kooperationspartner, der Bundesstiftung für Aufarbeitung danken wir  für die Idee und den Erstkontakt mit den Asisis.

Nach Anmeldung, Erläuterung der Regeln und Gruppenfoto machten sich die Teilnehmer unter dem Generalthema „Gestern war heute“ mit Themenzettel 1 von hier aus auf den Weg zur ersten Station.

VIELE WEITERE BILDER UND SLIDESHOWS VOM FOTOMARATHON UND ALLEN STATIONEN FINDET IHR AUF DIESER SEITE.

 

Impressionen von Station 1: Besucherzentrum der Gedenkstätte Berliner Mauer

Vielen Dank an das Besucherzentrum der Gedenkstätte Berliner Mauer, dass wir dort Station machen durften. Im Herbst wird das Besucherzentrum auch Gastgeber für den Mini-Marathon und unsere Ausstellung im Kontext des europäischen Monats der Fotografie, EMOP. Dort wurden die Startnummern gestempelt und der nächste Themenzettel verteilt.

 

Impressionen von Station 2: Tanzschule Traumtänzer

Die Tanzschule Traumtänzer empfing uns um 19.00 Uhr mit Snacks und Getränken, was um diese Uhrzeit und nach sechs Stunden Marathon auch gerne angenommen wurde. Weiter ging es mit Themenzettel 3 zur letzten Station, dem Holzmarkt an der Spree. Vielen Dank an die Traumtänzer, dass wir bei euch Gast sein durften und für den netten Rückblick!

 

Impressionen von Station 3: Am Ziel – Holzmarkt

 
VIELE WEITERE BILDER UND SLIDESHOWS VOM FOTOMARATHON UND ALLEN STATIONEN FINDET IHR AUF DIESER SEITE.

7. Juli 2018|Allgemein|